Samstag, 7. November 2009

Klangkörper


Wenn wir Instrument sind, vielleicht Klangkörper für eine Musik die wir noch nicht ganz begreifen, wer spielt uns ? Und wenn wir gespielt werden, wo ist dann unsere Freiheit?
Es gibt Menschen die sagen, dass wir die Musiker sind. Andere treten als Werkzeug einer Idee in die Welt, wollen Klangkörper sein für ein Prinzip an das sie glauben.

Was, wenn wir vergessen haben, dass wir es sind, die das Instrument gebaut haben auf dem wir spielen?

Kommentare:

Musik of the Night hat gesagt…

merkst du was?

Christoph Prange hat gesagt…

Die Seite ist Ausdruck davon, merkst Du was? =)

LG

JANET hat gesagt…

merk ich, zwei Klangkörper die nicht miteinander harmonieren aber eigentlich könnten aber allein wunderschön klingen.

Kerstin Zahariev hat gesagt…

Ich merke, dass man hier einen Moment verweilen muss, um diese wunderschöne Musik zu hören. Wenn man hier nur kurz hineinschaut, um gleich weiterzuziehen, bleibt sie ungehört...

Lieber Christoph Prange, wunderschöne Klänge - wo finde ich sie, um sie für mich zu nehmen?

JANET hat gesagt…

der Dätticker ist ja witzig... aber nicht übertreiben..Männer haben ja irgendwie den Schlankheitswahn entdeckt. Freuen sich aber an den Rundungen. Naja das soll einer verstehen!

Deine Hintergrund Musik inspiriert von wem ist sie denn? sie klingt so warm und schön.

Kerstin Zahariev hat gesagt…

Lieber Christoph, erst jetzt verstehe ich deine letzte Frage.

Ja, was ist dann? Wer kann uns wieder daran erinnern?

Nene hat gesagt…

wir haben vergessen, dass wir es sind, die das Instrument bauten und wir haben uns im eigenen Spiel verloren und uns einen Schatten geschaffen, der uns bestimmt.
Umwenden zum Licht, den Schatten hinter uns zurücklassen, wieder reine Schwingung werden im Geist.
Es gibt kein Instrument, nur Klang.
herzlich
Nene